Patrick Diebold - Sozial.Gerecht.Demokratisch

 

Herzlich Willkommen auf meiner Homepage!


Liebe Besucher*innen, ich freue mich sehr, Sie auf meiner Homepage begrüßen zu dürfen. Hier finden Sie nicht nur persönliche Informationen, sondern auch politische Punkte, die mir sehr wichtig sind.

Ich bin Sozialdemokrat, weil ich an das Gute und die Vernunft im Menschen glaube. Lassen Sie uns diesen Weg gemeinsam gehen.

Bei Fragen scheuen Sie sich nicht, sich per Mail an mich zu wenden. Sie erhalten garantiert eine Antwort.

Viel Spaß beim Stöbern! :-)
 

 

 

 

 

 

 

 

11.01.2018 in Topartikel Ankündigungen

Werte schöpfen oder Arbeit schröpfen? - Debatte um die Idee der Wertschöpfungsabgabe -

 

Wertschöpfungsabgabe, Roboter- oder Maschinensteuer - hinter den unterschiedlichen Begriffen, verbirgt sich die gleiche Frage: Wie werden Sozialversicherungssysteme zukünftig finanziert, wenn immer mehr Roboter die Arbeitswelt prägen? Ist es gerecht, wenn nur der Produktionsfaktor Arbeit zur Finanzierung der Sozialversicherung herangezogen wird, nicht aber der Faktor Kapitaleinkommen? Sollten Betriebe, die Menschen in Lohn und Brot bringen, entlastet werden, indem die Arbeit weniger und der erarbeitete Wert mehr besteuert wird? Nicht nur angesichts der zunehmenden Automatisierung von Arbeitsprozessen werden diese Fragen immer dringlicher. Es geht auch um die grundsätzliche Frage, welchen Wert eine Gesellschaft Arbeit zumisst.

In Österreich ist die Debatte längst in der Realpolitik angekommen. Bereits in den 80er Jahren wurde eine Wertschöpfungsabgabe vom Sozialministerium gefordert. 2016 plädierte der damalige Kanzler Christian Kern für eine Einführung der Wertschöpfungsabgabe - es gibt Modellrechnungen und Pilotprojekte.

 

19:00 Begrüßung:

Anja Dargatz, Fritz-Erler-Forum

19:15 Vortrag:

Wertschöpfungsabgabe – Die Erfahrungen in Österreich

Gertrud Lunzer, Arbeiterkammer Wien – Steuerrecht –

19:45 Podiumsdiskussion mit

Patrick Diebold, Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg

Marika Baur, Gründungs- und Vorstandsmitglied Social Entrepreneurship Baden-Württemberg

Gertrud Lunzer, Arbeiterkammer Wien – Steuerrecht –

 

Moderation: Sanaz Jalayer, Unternehmensberaterin

 

21:00 Ausklang bei einem kleinen Imbiss

 

Bitte anmelden unter: https://www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/221279/

 

18.01.2019 in Fraktion von SPD Kraichtal-Mitte

Mehr für Kraichtal wagen!

 





 
SPD Arbeit im Gemeinderat der

Stadt Kraichtal bedeutet

 

Kontinuierlicher Ausbau der Gemeinschaftsschule

und Neubau eines attraktiven Schulgebäudes

Ausbau der Jugendarbeit

Fortführung des regionalen Tourismuskonzepts

Schaffen eines guten Wirtschaftsklimas

„Wir wollen in Unteröwisheim ein Gewerbegebiet

vor den Toren Kraichtals“

Das Stadtentwicklungskonzept konsequent

verfolgen Initiator für die Baulandentwicklung

„Beim Friedhof“ in Menzingen

Die Verwaltung stärken, indem wir dafür sorgen,

dass gute Mitarbeiter in Kraichtal bleiben

Das Immobilienkonzept weiter verfolgen,

um unseren Haushalt zu entlasten

Das Ehrenamt stärken

Erneuerung des „Spitzbuwe-Brigle“ durch den

SPD OV Unteröwisheim

Ihre

SPD-Fraktion






 

17.01.2019 in Gemeindenachrichten von SPD Kraichtal-Mitte

Aufruf zur Kommunalwahl 2019

 

Freiheit ist Chance und Verantwortung

Die Freiheit ist kein Geschenk, von dem man billig leben kann, sondern Chance und Verantwortung", hat Richard von Weizsäcker als ehemaliger Bundespräsident gesagt. Demokratie - das Volk herrscht - lebt, wie der Name schon sagt, vom Mitmachen! Je mehr Menschen sich interessieren und beteiligen, umso besser können sich demokratische Formen entwickeln und durchsetzen. Eine Mehrheit zu finden ist nicht immer leicht, aber immer der Mühe wert. Die Parteien in Kraichtal wollen deshalb allen Bürgerinnen und Bürgern Mut machen zum Mitmachen und Verantwortung zu übernehmen für Kraichtal. Sie rufen auf, anlässlich der Kommunalwahl im kommenden Jahr, nicht nur am Wahltag das Kreuz zu machen auf dem Wahlzettel, sondern sich ernsthaft zu überlegen, selbst zu kandidieren. Bei einem Spektrum von bislang vier im Gemeinderat vertretenen Fraktionen - CDU, SPD, Freie Wähler und Die Grünen - kann man sich seine persönliche politische Richtung auswählen. Alle vier Fraktionen begrüßen Mitmacher und Ideengeber. Jederzeit kann man die Fraktionsmitglieder oder -vorsitzenden ansprechen. Denn so noch einmal Richard von Weizsäcker: "Der Mensch kann das Wichtigste dazu beitragen, unsere Gesellschaft lebenswert zu machen" - nämlich sich selbst (redaktionell ergänzt). Bereits jetzt kann man die öffentlichen Sitzungen des Gemeinderats besuchen und sich informieren. Ganz besonders gilt das für die bevorstehenden Haushaltsberatungen, wo sich die Fraktionen inhaltlich und politisch positionieren. "Wir würden uns über möglichst viele Rückmeldungen und Reaktionen aus der Bürgerschaft freuen", darin sind sich die Fraktionen einig.


 

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Leni Breymaier

Leni Breymaier

facebook