18.01.2019 in Fraktion von SPD Kraichtal-Mitte

Mehr für Kraichtal wagen!

 





 
SPD Arbeit im Gemeinderat der

Stadt Kraichtal bedeutet

 

Kontinuierlicher Ausbau der Gemeinschaftsschule

und Neubau eines attraktiven Schulgebäudes

Ausbau der Jugendarbeit

Fortführung des regionalen Tourismuskonzepts

Schaffen eines guten Wirtschaftsklimas

„Wir wollen in Unteröwisheim ein Gewerbegebiet

vor den Toren Kraichtals“

Das Stadtentwicklungskonzept konsequent

verfolgen Initiator für die Baulandentwicklung

„Beim Friedhof“ in Menzingen

Die Verwaltung stärken, indem wir dafür sorgen,

dass gute Mitarbeiter in Kraichtal bleiben

Das Immobilienkonzept weiter verfolgen,

um unseren Haushalt zu entlasten

Das Ehrenamt stärken

Erneuerung des „Spitzbuwe-Brigle“ durch den

SPD OV Unteröwisheim

Ihre

SPD-Fraktion






 

17.01.2019 in Gemeindenachrichten von SPD Kraichtal-Mitte

Aufruf zur Kommunalwahl 2019

 

Freiheit ist Chance und Verantwortung

Die Freiheit ist kein Geschenk, von dem man billig leben kann, sondern Chance und Verantwortung", hat Richard von Weizsäcker als ehemaliger Bundespräsident gesagt. Demokratie - das Volk herrscht - lebt, wie der Name schon sagt, vom Mitmachen! Je mehr Menschen sich interessieren und beteiligen, umso besser können sich demokratische Formen entwickeln und durchsetzen. Eine Mehrheit zu finden ist nicht immer leicht, aber immer der Mühe wert. Die Parteien in Kraichtal wollen deshalb allen Bürgerinnen und Bürgern Mut machen zum Mitmachen und Verantwortung zu übernehmen für Kraichtal. Sie rufen auf, anlässlich der Kommunalwahl im kommenden Jahr, nicht nur am Wahltag das Kreuz zu machen auf dem Wahlzettel, sondern sich ernsthaft zu überlegen, selbst zu kandidieren. Bei einem Spektrum von bislang vier im Gemeinderat vertretenen Fraktionen - CDU, SPD, Freie Wähler und Die Grünen - kann man sich seine persönliche politische Richtung auswählen. Alle vier Fraktionen begrüßen Mitmacher und Ideengeber. Jederzeit kann man die Fraktionsmitglieder oder -vorsitzenden ansprechen. Denn so noch einmal Richard von Weizsäcker: "Der Mensch kann das Wichtigste dazu beitragen, unsere Gesellschaft lebenswert zu machen" - nämlich sich selbst (redaktionell ergänzt). Bereits jetzt kann man die öffentlichen Sitzungen des Gemeinderats besuchen und sich informieren. Ganz besonders gilt das für die bevorstehenden Haushaltsberatungen, wo sich die Fraktionen inhaltlich und politisch positionieren. "Wir würden uns über möglichst viele Rückmeldungen und Reaktionen aus der Bürgerschaft freuen", darin sind sich die Fraktionen einig.


 

 

14.01.2019 in Pressemitteilungen von SPD-Ortsverein Forst/Baden

Kreistagswahl: Ulrike Böhrer-Leibold und Christian Holzer nominiert

 
V.l. Ulrike Böhrer-Leibold, Christian Holzer und Elke Krämer

Die Forster Sozialdemokraten kamen am vergangenen Freitag im Restaurant Jahnhalle zur ersten Sitzung im Jahr 2019 zusammen. Christian Holzer, Ortsvereinsvorsitzender und stellv. Fraktionsvorsitzender begrüßte zunächst alle anwesenden Mitglieder und Freunde. Hauptthemen waren an diesem Abend die Planung des Jahresprogramms, die Kommunalwahl, die am 26. Mai stattfindet sowie das Volksbegehren der Landes-SPD für gebührenfreie Kitas. Die Mitglieder und Freunde werden unter anderem in diesem Jahr ein Frühingscafé im Seniorenheim, diverse politische Themenabende und eine Sommerfest veranstalten. Der Fokus liegt jedoch auf der Gemeinderats- und Kreistagswahl 2019. Forst gehört dem Kreistagswahlkreis X, zusammen mit Karlsdorf-Neuthard und Ubstadt-Weiher an. Ulrike Böhrer-Leibold, Technische Oberlehrerin, und Christian Holzer, Rechnungsamtsleiter, wurden einstimmig als Kandidaten für den Forster SPD-Ortsverein für die Kreistagswahl nominiert. Als Ersatzkandidatin wurde die AWO-Kreisgeschäftsführerin Elke Krämer gewählt. Am 8. Februar findet die offizielle Nominierungsversammlung der drei Ortsvereine statt. Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde über das Kommunalwahlprogramm beraten. Elke Krämer, Judith Thomsen, Felix, Leibold und Hermann Eiseler stellten die Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen vor. Diskutiert wurden der Freizeitpark Heidesee, die Lärmreduzierung, das Radwegnetz und mögliche Ansätze um bezahlbaren Wohnraum in Forst zu schaffen sowie eine Vielzahl an sozialen Themen.

Das Volksbegehren für gebührenfreie Kitas, das die Landes-SPD gestartet hat wurde begrüßt. Am 26. Januar wird der Ortsverein in der Ortsmitte für das Volksbegehren werben und informieren sowie Unterschriften dafür sammeln. "Wir haben Lust auf Zukunft und Lust unsere Heimatgemeinde engagiert weiterzuentwickeln", so Holzer abschließend. 

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Leni Breymaier

Leni Breymaier

facebook