14.01.2019 in Pressemitteilungen von SPD-Ortsverein Forst/Baden

Kreistagswahl: Ulrike Böhrer-Leibold und Christian Holzer nominiert

 
V.l. Ulrike Böhrer-Leibold, Christian Holzer und Elke Krämer

Die Forster Sozialdemokraten kamen am vergangenen Freitag im Restaurant Jahnhalle zur ersten Sitzung im Jahr 2019 zusammen. Christian Holzer, Ortsvereinsvorsitzender und stellv. Fraktionsvorsitzender begrüßte zunächst alle anwesenden Mitglieder und Freunde. Hauptthemen waren an diesem Abend die Planung des Jahresprogramms, die Kommunalwahl, die am 26. Mai stattfindet sowie das Volksbegehren der Landes-SPD für gebührenfreie Kitas. Die Mitglieder und Freunde werden unter anderem in diesem Jahr ein Frühingscafé im Seniorenheim, diverse politische Themenabende und eine Sommerfest veranstalten. Der Fokus liegt jedoch auf der Gemeinderats- und Kreistagswahl 2019. Forst gehört dem Kreistagswahlkreis X, zusammen mit Karlsdorf-Neuthard und Ubstadt-Weiher an. Ulrike Böhrer-Leibold, Technische Oberlehrerin, und Christian Holzer, Rechnungsamtsleiter, wurden einstimmig als Kandidaten für den Forster SPD-Ortsverein für die Kreistagswahl nominiert. Als Ersatzkandidatin wurde die AWO-Kreisgeschäftsführerin Elke Krämer gewählt. Am 8. Februar findet die offizielle Nominierungsversammlung der drei Ortsvereine statt. Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde über das Kommunalwahlprogramm beraten. Elke Krämer, Judith Thomsen, Felix, Leibold und Hermann Eiseler stellten die Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen vor. Diskutiert wurden der Freizeitpark Heidesee, die Lärmreduzierung, das Radwegnetz und mögliche Ansätze um bezahlbaren Wohnraum in Forst zu schaffen sowie eine Vielzahl an sozialen Themen.

Das Volksbegehren für gebührenfreie Kitas, das die Landes-SPD gestartet hat wurde begrüßt. Am 26. Januar wird der Ortsverein in der Ortsmitte für das Volksbegehren werben und informieren sowie Unterschriften dafür sammeln. "Wir haben Lust auf Zukunft und Lust unsere Heimatgemeinde engagiert weiterzuentwickeln", so Holzer abschließend. 

 

13.01.2019 in Allgemein von SPD Walzbachtal

Walzbachtal fährt Stadtbahn- Bericht über die Veranstaltung

 

Der SPD und den Walzbachtalern liegt die S4 am Herzen

Überwältigender Besuch bei der Diskussionsveranstaltung mit der AVG

 

Mehr als 150 Besucher konnte die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Silke Meyer am Mittwoch, 09. Januar 2019 im total überfüllten Nebenzimmer des Naturfreundehauses in Jöhlingen zu der Diskussionsveranstaltung „Walzbachtal fährt Stadtbahn“ mit der AVG begrüßen. Mit Daniel Sartorius (Leiter Unternehmensbereich Verkehr), Kai Kampermann (Leiter Abteilung Betriebliches Qualitätsmanagement) und Daniel Simon (Vertreter des Unternehmensbereichs Infrastruktur, unter anderem zuständig für Stellwerksthematik) waren drei hochrangige Mitarbeiter der AVG der Einladung gefolgt.

Eingangs betonte Moderator Werner Parsch, dass gerade der SPD die momentanen Probleme unter die Haut gehen, darf sie sich doch gewissermaßen als einen der Geburtshelfer der Stadtbahn Karlsruhe – Bretten verstehen.

Foto: K. Herlan
Foto: K. Herlan
Foto: K. Herlan
Foto: K. Herlan

Vielen sehr kritischen Fragen, Unmutsäußerungen, Anmerkungen, aber auch konstruktiven Lösungsvorschlägen aus der Zuhörerschaft mussten sich die AVG-Vertreter stellen.

Neben des kürzlich aufgetretenen Stellwerksausfalles und dem damit verbundenen Schienenersatzverkehr mit viel zu wenigen Bussen und zum Teil ortsunkundigen Fahrern wurde insbesondere das katastrophale Informationsmanagement (falsche Fahrgastinformationen auf den Abfahrtsmonitoren, fehlende Lautsprecherdurchsagen an Haltestellen und in den Bahnen, nicht mit der Realität übereinstimmende Fahrplan-Apps), Zugunpünktlichkeiten und Zugausfällen kritisiert. Die Zugunpünktlichkeiten wurden von der AVG mit der langen Strecke bis nach Heilbronn erklärt, bei der sich einzelne Verspätungen und das Warten auf den Gegenzug zu einer beträchtlichen Verspätung in Walzbachtal summieren. Hier wird nach dem zweigleisigen Ausbau in Leingarten und dem Bau des Karlsruher Stadtbahntunnels Verbesserung versprochen. Planungen für einen in Teilen zweigleisigen Ausbau der S4 zwischen Jöhlingen und Grötzingen lägen in der Schublade, die Politik müsse die Planungen aber erst in Auftrag geben.

Weitere Themen waren die Schülerbeförderung mittels Bussen nach Berghausen, die nach den Sommerferien einige Wochen wegen ortsunkundiger Fahrer oft zu Verdruss führte. 

Nach über zwei Stunden lebhafter, aber auch sehr diszipliniert geführter Diskussion konnte letztendlich festgestellt werden, dass einige von der Einwohnerschaft vorgebrachten Wünsche in den nächsten Monaten realisiert werden sollen, zum Beispiel eine bessere Informations- und Kommunikationspolitik, die Anschaffung weiterer Stadtbahnwagen, der Einsatz eines Notfallplanes für den Schienenbusersatzverkehr zusammen mit der Beschilderung zu den Bushaltestellen und der Einrichtung einer Busnotverkehrreserve sowie die Einstellung weiterer Fahrer nach Beendigung deren Ausbildung. Bezüglich des zweigleisigen Ausbaus zwischen Grötzingen und Jöhlingen wird die SPD-Fraktion in der nächsten Gemeinderatssitzung einen Antrag stellen.

Die Vertreter der AVG gelobten insbesondere bei der Informationspolitik zeitnahe Besserung. Die SPD nahm sie beim Wort und lud sie zu einer weiteren Veranstaltung unmittelbar nach der Sommerpause ein, bei der unter anderem über den Sachstand der Fortschritte berichtet werden soll. Die AVG-Vertreter sagten spontan zu.

Ein weiteres Thema, das den Zuhörern sehr unten den Nägeln brannte, betraf Entschädigungen für Zugausfälle und massive Verspätungen.

Die AVG-Vertreter verwiesen auf die Zuständigkeit des KVVs. Aus der Versammlung heraus entwickelte sich die Forderung, bei der geplanten nächsten Veranstaltung auch die Vertreter des KVV einzuladen. Dort kann dann neben der Entschädigung auch ausführlich über Fragen zur Tarifgestaltung und Wabeneinteilung diskutiert werden.

Wir werden nach den Sommerferien eine weitere Veranstaltung durchführen.

 

13.01.2019 in Allgemein von SPD Walzbachtal

Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Walzbachtal

 

Wir laden die Mitglieder und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger auf das Herzlichste zu unserer Mitgliederversammlung ein, die
 
am      Mittwoch, den 6. Februar 2019
um      19.00 Uhr
im        FV Wössingen – Pizzeria Destino (Nebensaal, 2. OG)

stattfindet.

Unser Kreisvorsitzender Christian Holzer wird die Veranstaltung besuchen. Er wird zum SPD-Wahlprogramm der Kreistagswahl und zum Wahlkampf sprechen sowie kurz über die Arbeit des Kreisverbandes unterrichten.

Natürlich werden weitere Themen auch die anstehenden Wahlen zum Gemeinderat, die Europawahl (beides am 26. Mai) und die Bürgermeisterwahl in Walzbachtal im Juli sein.

Wir freuen uns auf Ihr / Euer Kommen und auf eine gute Diskussionsrunde.

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Leni Breymaier

Leni Breymaier

facebook